Abnehmen ohne zu hungern

Sie wollten schon immer abnehmen, aber hatten nie Erfolg? Vielen Menschen geht es genauso wie Ihnen. Das Problem bei den meisten ist, dass sie einfach nicht wissen was sie essen sollen oder wann sie essen sollen. Wenn Sie wissen wie der Körper funktioniert, dann steht Ihnen nichts mehr im Weg!

 

Sport und Fitness

Das Wichtigste ist: Der Körper braucht Fette, Kohlenhydrate und Proteine um richtig zu funktionieren und arbeiten zu können. Das heißt, wenn Sie hungern wirkt das all dem, worauf Sie hinarbeiten, entgegen. Der Stoffwechsel macht dicht und somit nimmt man im Endeffekt noch mehr zu, als man abgenommen hat (auch bekannt als jo-jo-Effekt).
Die Frage ist also: Was kann ich essen, um abzunehmen ohne zu hungern?
Zunächst müssen Sie sich im Klaren darüber sein, welche Diät oder Ernährungsumstellung für Sie funktioniert. Es gibt die allbekannte „Eiweiß-Diät″, wobei man einfach nur komplett auf Kohlenhydrate verzichtet. Ich kann Ihnen sagen, dass das funktioniert, aber bei den meisten will das einfach nicht hinhauen, da die Heißhungerattacken meist viel zu stark und plötzlich auftreten. Da müssen Sie sich selbst fragen, ob Sie von reinem Eiweiß satt werden und lange genug gesättigt bleiben. Die wichtigsten Lebensmittel, die man für diese Diät zur Hand haben sollte sind folgende: Fleisch, Fisch, Eier, Käse und Gemüse. Bei dem Gemüse sollte jedoch Vorsicht herrschen, denn es gibt durchaus Gemüsesorten die viele Kohlenhydrate enthalten, wie z. B. Kartoffeln oder Tomaten. Da diese Diät jedoch nichts für jedermann ist – auch weil sie das Leben eines Veganers sehr schwer machen kann – gibt es auch noch andere Möglichkeiten.
Die „50-30-20-Methode″, bei der man sein Essen immer ungefähr den Prozenten nach aufteilt. Nämlich 50 % Kohlenhydrate, 30 % Fett und 20 % Eiweiß. Keine Angst, Sie müssen nicht jedes Mal anfangen zu rechnen oder Ihr Essen zu wiegen, es wird nur empfohlen die Hälfte des Tellers mit Kohlenhydraten zu füllen (z. B. Kartoffeln, Reis, Nudeln,…), und Eiweiß und Fette ungefähr als Viertel auf den Teller zu packen. Was für Eiweiß gilt, wurde weiter oben schon beschrieben, für die gesunden Fette sind Fisch, Nüsse und gute Öle am besten geeignet. Diese Methode funktioniert, da sie dem Körper alles gibt, was er braucht.
Der letzte und wichtigste Tipp: Sie fragen sich wahrscheinlich immer noch, wieso ganz oben steht „wann Sie essen”. Das ist ganz einfach: Regelmäßiges Essen ist wichtig. Es wird empfohlen alle vier Stunden Nahrung zu sich zu nehmen, was nicht bedeuten soll, dass man kurz vor dem Schlafengehen noch etwas essen sollte, wenn die Zeit gerade um ist. Am besten ist es drei ausgewogene Mahlzeiten in diesen Abständen am Tag zu sich zu nehmen. Wenn man öfter isst, kommt der Körper nicht mit dem Verarbeiten hinterher, und wenn man seltener isst, stellt sich der Körper darauf ein, dass er längere Zeit nichts mehr zu essen bekommt. Also fängt er an, an allem was er hat zu sparen. Das ist fast genauso wichtig, wie Zucker und schlechte Fette zu meiden.

Mein Fazit lautet also: Lieber bewusst essen, als wenig zu essen. Das erspart Ihnen viel Kraft und viele Kalorien.

Tagged ,